Glaube im Alltag

Pfarreiengemeinschaft Weiskirchen

Logo Pfarreiengemeinschaft Weiskirchen
Pfarreiengemeinschaft Weiskirchen

Glaube im Alltag

 

Auf dem Weg zur Krippe

 

Liebe Pfarrangehörige,

Advent, die Zeit des Wartens auf Weihnachten, ein Abenteuer. Lassen wir uns auf ein solches Abenteuer ein, wenn wir uns mit Maria und Josef auf den Weg machen, auf die Suche nach einer Herberge.

Sie alle kennen die Geschichte:

„Als Maria schwanger war und ihr Kind geboren werden sollte, erging ein Befehl des Kaisers Augustus. Alle Familien mussten sich in ihrer Geburtsstadt in Steuerlisten eintragen lassen. Maria und Josef machten sich auf den Weg von Nazareth nach Bethlehem. Bethlehem war die Stadt aus der die Vorfahren Josefs stammten.

Kurz vor Bethlehem merkten Maria und Josef, dass ihr Kind Jesus in dieser Stadt zu Welt kommen sollte. Maria bekam Wehen. Josef musste nun dringend eine Unterkunft besorgen, damit Maria ihr Kind entbinden konnte. Die Herbergen in Bethlehem waren überfüllt durch die Volkszählung. Die Wirtsleute schüttelten alle den Kopf, sie hatten keinen Platz mehr. Nach einigen Anfragen in Bethlehem schickte man Maria und Josef in einen Stall. In diesem Stall konnte Maria sich nun hinlegen und ihr Kind gebären.

So kam der Gottessohn in einem Stall zur Welt.

Maria und Josef machten sich ungewollt auf den Weg nach Bethlehem.

Nicht gerade idyllisch ist die Geschichte, wie wir sie kennen. Maria und Josef auf der Suche nach einer Herberge. Die Szene erinnert uns an Bilder, die uns in den letzten Wochen und Monaten vielfältig in den Nachrichten begegneten: Menschen ohne Dach über dem Kopf, obdachlos wegen Krieg, Erdbeben, Überschwemmungen. Die Menschen in Krisengebieten unserer Erde kommen uns in den Sinn. Menschen - junge und alte, ihrer Würde und Lebensperspektive beraubt, Menschen auf der Flucht, Menschen ohne Habe und Bleibe, Menschen verwundet an Leib und Seele.

Die Herbergssuche führt uns vor Augen, dass Gott auch diese Lebensbedrohungen und Ausgrenzung auf sich genommen hat, um zu zeigen: Er ist ein Gott für uns und mit uns Menschen. Er ist uns gleich geworden und nahe gekommen bis hinein in alle Tiefpunkte menschlichen Lebens. Er ist der Emanuel - der Gott mit uns. 

Ihr

 

Leo Koch, Pfarrer