Damit Sie unsere Internetseite optimal nutzen können, setzen wir nur technisch notwendige Cookies (kleine Textdateien, die auf Ihrem Rechner ablegt werden). Wir sammeln keine Daten zur statistischen Auswertung. Näheres finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

  • Erreichbarkeit im Pfarrbüro

    Wir sind für Sie da! Das Pfarrbüro ist geöffnet für den Publikumsverkehr, allerdings bitten wir weiterhin um telefonische oder digitale Kommunikation soweit als möglich. Bitte tragen Sie eine Mund-Nase-Bedeckung und halten Sie die Sicherheitsabstände ein. Das Pfarrbüro im Pfarrhaus Weiskirchen ist folgendermaßen besetzt: montags von 15:00 bis 17:00 Uhr, dienstags und mittwochs von 9:00 bis 11:30 Uhr, donnerstags und freitags von 9:00 bis 11:00 Uhr. Beachten Sie die Schließtage in der Gottesdienstordnung. Tel. 06876-325, E-Mail: seelsorgeeinheit-weiskirchen@t-online.de, Homepage. www.pfarreien-weiskirchen.de.

  • Kontaktzettel für Gottesdienste

    Kontaktzettel für Gottesdienste

    Datum der hl. Messe

    Gottesdienstort

    Name/ Vorname

    Wohnort/ Straße/ Nr.

    Telefon Nr.

    Diesen Zettel legen Sie zu Beginn des Gottesdienstes in das vorbereitete Behältnis ab.

    Er wird einen Monat ausschließlich zur Nachverfolgung möglicher Infektionen aufbewahrt und nach Ablauf der Frist nach geltenden Datenschutzrichtlinien vernichtet. Im Bedarfsfall werden die Daten der Kontaktrückverfolgung an die staatlichen Behörden weitergegeben.

Glaube im Alltag   

Liebe Pfarrangehörige,
mit dem Christkönigsonntag geht das Kirchenjahr zu Ende. Man könnte sagen es ist Silvester. Mit dem Ersten Advent beginnt das neue Kirchen-jahr. Neujahr.
Viele Menschen wünschen sich eine besinnliche Adventszeit. Ruhe, Be-sinnlichkeit, etc. gelten als Kernmerkmale eines gelungenen Advents. Vie-le Menschen machen aber eine grundlegend andere Erfahrung im Advent. In der Vergangenheit war der Advent eher von Stress geprägt. Vieles musste erledigt werden, Geschenke kaufen, Weihnachtsmärkte besuchen, an der Adventsfeier der Firma teilnehmen, Plätzchen backen usw.
In diesem Jahr hat uns Corona fest im Griff. Corona gibt uns die Richtung vor. Nutzen wir die Zeit in der Familie oder mit dem Ehepartner/in be-sinnlich in den Wohnungen die Adventszeit zu gestalten.
Früher war bestimmt der Terminkalender voller. Viele waren vielleicht enttäuscht die besinnliche Adventszeit nicht richtig genutzt zu haben.
Corona gibt uns in diesem Jahr ungewollt die Möglichkeit uns auf das We-sentliche zu beschränken und den Advent gut zu nutzen für die Vorberei-tung auf Weihnachten.
Schauen wir die biblischen Texte, die für den Advent vorgesehen sind, ist doch dort nirgends die Rede von Ruhe und Besinnlichkeit. Im Gegenteil: Egal, ob beim Propheten Jesaja oder beim Propheten Johannes dem Täu-fer: Wir lesen dort von Wegbereitung, Aufbruch, von neuen Wegen und dass ER zur Erde kommt.
Advent heißt "Ankunft". Wir warten auf die Wiederkunft des Herrn und sollen uns gut darauf vorbereiten.
Nutzen Sie die Zeit an den vorhandenen Gottesdiensten im Advent teilzu-nehmen, wenn auch unter anderen Bedingungen als gewohnt: Sonn- und Werktags-Gottesdienste, Rorate-Gottesdienste, aber auch das persönliche Gebet zu Hause.
Das Kind in der Krippe an Weihnachten lädt uns ein zum Umdenken. Die weit geöffneten Arme schließen niemanden aus, bei ihm sind wir alle willkommen - die Besinnlichen und die Gestressten, auch die mit sich Un-zufriedenen.
Ich muss nicht im Advent und auch nicht an Weihnachten perfekt sein. So, wie ich bin, bin ich an der Krippe willkommen und darf zur Ruhe kommen.
 
Ich wünsche eine besinnliche Adventszeit und nutzen Sie die Chance für einen Neubeginn im Glauben.
Ihr
Leo Koch, Pfarrer