Damit Sie unsere Internetseite optimal nutzen können, setzen wir nur technisch notwendige Cookies (kleine Textdateien, die auf Ihrem Rechner ablegt werden). Wir sammeln keine Daten zur statistischen Auswertung. Näheres finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schritte zur Umsetzung der Synodenergebnisse - Sondierungsphase

Pfarreiengemeinschaft in die Sondierungsphase gestartet

Anfang März hat Bischof Dr. Stephan Ackermann in einem Brief an alle Mitarbeitenden, an die Ehrenamtlichen in den Gemeinden und den Gremien und an alle Gläubigen im Bistum Trier die vorgesehenen Schritte und Vorgaben zur Umsetzung der Synodenergebnisse beschrieben: Es sollen 35 Pastorale Räume gebildet werden. An alle Pfarreien ergeht der Auftrag, sich bis spätestens zum Ende des Jahres 2025 innerhalb der pastoralen Räume, vorzugsweise auf der Ebene der bisher bestehenden Pfarreiengemeinschaften, zu neuen Pfarreien zusammenzuschließen. Die Dekanate sollen schrittweise durch die Pastoralen Räume abgelöst werden.

Als nächster Schritt „zur Realisierung der synodalen Pfarreienreform“, findet in der ersten Jahreshälfte 2021 eine sogenannte Sondierungsphase statt. Sie soll dazu genutzt werden, genauere Erkenntnisse der Situation aus den pastoralen Räumen und den Pfarreien zusammenzutragen, um die jeweiligen pastoralen Entwicklungsschritte gemeinsam vorzubereiten. Um diese Phase in den Pastoralen Räumen zu leiten, hat der Bischof diözesane und lokale Beauftragte ernannt und die Dekanate gebeten, Steuerungsgruppen zu bilden.

Für den pastoralen Raum Wadern hat Bischof Ackermann für diese Aufgabe beauftragt: Sebastian Leinenbach und Philipp Herrlinger als diözesane Beauftragte und Rainer Stuhlträger als lokaler Beauftragter.

In der Steuerungsgruppe arbeiten mit:

  • aus der PG Weiskirchen: Sina Hilchenbach-Schuler, Gemeindereferent Jörg Mang, Pfarrer Leo Koch,
  • aus der PG Wadern: Barbara Koch, Pfarrer Stefan Sänger,
  • aus der PG Losheim am See: Ruth Selzer, Mathilde Weber, Dechant Hans-Jürgen Bier, Pfarrer Peter Alt,
  • Andreas Philipp (Caritas Saar-Hochwald e.V.).

Für uns in der Pfarreiengemeinschaft Weiskirchen hat eine erste gemeinsame Sitzung der Gremien am 15.03.2021 in der Hochwaldhalle Weiskirchen stattgefunden. An diesem Abend wurde die Vertreter*innen der Verwaltungsräte und des Pfarreienrates über die konkreten Schritte in der Sondierung informiert, ebenso wurde über notwendige Schritte einer Fusion gesprochen. Es war eine sehr konstruktive und zielführende Sitzung, mit einer guten Beteiligung. Es gab nur positive Äußerungen hinsichtlich der Fusion. Die klare Stellungnahme von Pfarrer Leo Koch (der diese schriftlich eingereicht hatte) und auch die Positionierung des Vorstandes des Pfarreienrates sind sehr eindeutig. Herr Herrlinger konnte mit Blick auf die Verwaltungsräte auch noch mal einige Klarstellungen hinsichtlich Vermögen eintragen. An diesem Abend war als Gast auch Bürgermeister Wolfgang Hübschen anwesend, der den Schritt in eine fusionierte Pfarrei positiv sieht und hier die Pfarreiengemeinschaft auch als sehr weitsichtig und mit einer klaren Vision für die Zukunft betrachtet. Zum Ende der Sitzung gab es ein einstimmiges Votum für die Fusion zum 01.01.2021. Im nächsten Schritt wird Pfr. Leo Koch einen schriftlichen Antrag zur Fusion der Pfarreiengemeinschaft Weiskirchen in Trier einreichen. Nach der Zustimmung seitens des Bistums schließt sich dann eine Anhörungsphase an, in deren Verlauf die Gremien nochmals gehört werden.

 

Es liegt eine spannende Zeit vor uns, die auch arbeitsintensiv sein wird. Aber gerade hier war auch eine hohe Motivation seitens der Ehrenamtlichen zu spüren, die wir nun gemeinsam positiv nutzen werden.

Für die Vertreter der PG Weiskirchen in der Steuerungsgruppe